Die Informationen zur Geschichte des Klüschens haben wir aus vielen geschichtlichen Arbeiten zusammengetragen. Dazu kamen viele Gespräche mit Personen, die eine gute Beziehung zu diesem Ort haben.

Die umfangreichste Darstellung zur Geschichte des Klüschens stammt von Dr. Bernhard Opfermann, erschienen 1961 im St.Benno-Verlag GMBH Leipzig in Verbindung mit dem Verlag F.W.Cordier Heiligenstadt. Ein Download der PDF-Datei können wir leider hier nicht verlinken (wegen der Größe - 85 MB).  Wer Nachlesen will kann sich gern bei mir melden. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Deshalb geben wir einige interessante Auszüge wieder.

Erste Erwähnung: 1358 auf einem Einkünfte- und Güterverzeichnis des Mainzer Amtes Gleichenstein als Nuenhagen, bestehend aus 22 Familien.

 

Der Name erscheint erstmals 1690 als "Die selige Jungfrau in Hagis bei Gleichenstein" in der Heiligenstädter Jesuitenchronik.

Die Pfarrer waren:

  • 1652-1660 Heinrich Müller von Küllstedt
  • 1663-1670 Johannes Bode, zuvor in Deingelstädt
  • 1670-1683 Johannes Dreyhaupt, zuvor in Helmsdorf und Bernshausen
  • 1683-1686 Johann Kaspar Dewahl
  • 1686-1701 Markus Kaufhold auch für Wachstedt
  • 1702-1704 Johann Lorenz Gerlach
  • 1704-1706 Franz Adolph Würschmidt
  • 1706-1707 Alard Raban Jordans
  • 1708 Peter Anton Jordans
  • 1709-1711 Johann Sebastian Kobold
  • 1711-1727 Thomas Vogt, Neupriester von Küllstedt
  • 1727 Johann Joseph Kistner, von Wachstedt aus verwaltet
  • 1727-1744 Johannes Karg aus Heuthen
  • 1744-1757 Georg Christoph Portwich
  • 1757-1772 Dr. Franz Anselm Vogt
  • 1773-1776 Joseph Christoph Hartmann
  • 1776-1787 Franz Christian Kesting aus Heiligenstadt
  • 1787-1789 Johann Konrad Drößler Mitverwaltung von Wachstedt aus
  • 1790-1820 Karl Digmann

danach Mitbetreuung vom Wachstedter Pfarrer

  • 1820-1832 Joseph Gaßmann (aus Günterode)
  • 1833 P.Jakob Seeland (Franziskaner aus Desingerode)
  • 1833-1836 Joachim Teschner (aus Beberstedt)
  • 1836-1841 Bernhard Böhle (aus Gernrode)
  • 1841-1849 Johannes Engelhardt (aus Leinefelde)
  • 1849-1859 Friedrich AUgust Volkmann (aus Duderstadt)
  • 1859-1863 Johannes Lorenz (aus Lengenfeld)
  • 1863-1870 Philipp Dettmar (aus Birkungen)
  • 1870-1876 Heinrich August Pabst (aus Breitenberg)
  • 1884-1892 Dr. Hermann Iseke (aus Holungen)
  • 1892-1917 Karl Teichmann (aus Kallmerode)
  • 1918-1919 Heinrich Bernhard Mock (aus Diedorf)
  • 1920-1939 Karl Helbing (aus Jützenbach)
  • 1939-1959 August Bode (aus Mackenrode)
  • 1959-1998 Anton Gebauer (aus Meltsch/Olmütz)
  • 1998 bis heute Josef Jakobi (aus Kefferhausen)