Unsere katholische Gemeinde gehört zum Bistum Erfurt und in dessen Struktur zum Dekanat Dingelstädt

Direkte Nachbargemeinden sind Dingelstädt mit den Orten Dingelstädt, Kefferhausen,Kreuzebra und Silberhausen,

Struth,

und Effelder mit den Orten Effelder,Großbartloff und Wilbich.

Eine aktive Kirchengemeinde existiert in Rüstungen mit den Kirchorten Rüstungen, Krombach, Wiesenfeld, Schwobfeld und Dieterode.

Auch die Wallfahrtsstätte der Eichsfelder, der Hülfensberg ist nicht weit.

Und Etzelsbach kennt sicher jeder seit dem Besuch von Papst Benedikt im Jahre 2011.

 

Alle katholischen Kirchen des Eichsfeldes pflegen den Brauch in der Weihnachtszeit vom Heiligen Abend bis zu Maria Lichtmess am 2.2. neben den Weihnachtsbäumen in der Kirche auch eine Krippe aufzustellen. Meist ist ein Platz neben dem Altar oder im Übergang vom Altarraum zum Hauptschiff der Kirche dafür reserviert, aber es gibt auch einige, die den kompletten Altar mit einer mächtigen Krippe überbauen. In jedem Fall zeugen die Krippen von der Hingabe bei Aufbau und Gestaltung und die Figuren mal mehr und mal weniger zahlreich von der Schnitzkunst der Meister.

Im Südeichsfeld ist unsere Kirche "St. Georg und Juliana" ein Zentrum für viele "Krippenwege", beginnend mit der Hauskrippenausstellung in der Kirche vom 2. bis 4. Advendssonntag. Die Kripen in den Kirche sind dann natürlich erst ab Heilig Abend zu sehen.

Hier ein kleiner Bericht über fast alle Krippen in den Kirchen unserer Region

 

Hier einige Hinweise auf Veranstaltungen innerhalb und außerhalb unserer Kirchengemeinde
  • Orgel-Flöte Konzert auf dem Hülfensberg

    Am kommenden Sonntag, 19. August, findet um 15.00 Uhr wieder ein Konzert mit Orgel und Blockflöte auf dem Hülfensberg statt.

    Das Konzertprogramm der beiden ungarischen Künstler György Róbert (Blockflöte) und Joseph Kelemen (Orgel) wurde um das zarte Musikinstrument "Blockflöte" herum konzipiert. Die Blockflöte war in der Barockzeit ein sehr beliebtes Instrument - Johann Sebastian Bach selber besetzt sie in seinen Kantaten und in drei seiner "Brandenburgischen Konzerte". Nach einigen Stücken aus der Renaissance (Girolamo Frescobaldi, Giovanni Picchi) erklingen im Konzerte Sonaten namhafter Komponisten des "Hochbarock" (Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Alessandro Marcello). Die Solo-Blockflöten-Blöcke zeigen einerseites Beispiele der Volkskunst und andererseits einige ungarischen Kirchenlieder aus Siebenbürgen. Der Organist Joseph Kelemen lässt "einige Früchte" seiner besonderen Beschäftigung des 17. Jahrhunderts erklingen - so süddeutsche Werke von Hans Leo Hassler, Johann Caspar Kerll und Georg Muffat.

    Nach dem Konzert sind wieder alle zu Kaffee und Kuchen in den Pilgersaal eingeladen, der Eintritt ist frei, um eine Türkollekte wird gebeten.